Die Magie der Musik⠀ ♫♪⠀⠀⠀⠀

Ich habe gewusst, Musik ist emotional, Ich habe gewusst, dass sie einen Einfluss auf uns hat.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Aber ich muss zugeben, Ich habe vergessen, wie stark dieser ist.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich habe vergessen, welche Macht sie auf uns hat.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Wie wir uns mit ihr aber auch selber beeinflussen können.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Sie ist ein Tool um unsere Stimmung zu verändern und Dinge zu verarbeiten. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀
Musik verstärkt unsere Emotionen.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Mit ihr können wir uns in Situationen einfühlen. Sie auf- und verarbeiten. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Sie entfacht Leidenschaft. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Mit ihr entfliehen wir dem Alltag.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Mit ihr sind wir frei.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Musik schafft unvergessliche Momente. ⠀⠀⠀⠀⠀
Momente des Lebens. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Was spricht also gegen eine Tanzeinlage?⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Was spricht gegen eine musikalische Untermalung, um die Dramatik der Momente noch mehr auszukosten?⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Warum nicht einfach mal allen Stress rausweinen?
Warum nicht einmal alles fühlen, was gefühlt werden will?⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Und die Musik als Tool nutzen, um genau das zu können?⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Lass es dir gut gehen! ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Judy

Weiterlesen

Flugmodus

Ich liebe es zu fliegen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Zum einen liebe ich den Start. Wenn das Flugzeug anfängt zu beschleunigen und dann auf einmal ‚zack’ bist du in der Luft.
Ich bin jedes Mal erstaunt, dass es dem Menschen möglich war diese Maschine zu erfinden. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Und dann ermöglicht dieser banale Flug es einem Distanz aufzubauen.
Man wird für eine Weile aus dem Trubel, den To Do‘s und der Hektik herausgezogen und darf sich buchstäblich die Dinge mal aus einer anderen Perspektive ansehen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Das Handy ist im Flugmodus. Niemand ruft an, niemand schreibt, niemand fordert etwas ein.
Es ist als würde die Zeit still stehen, sobald man den Flieger betritt.
Zeit zur Reflexion, Zeit um herunterzukommen.
Zeit sich mal wieder neu zu strukturieren. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Und schließlich beginnt der Landeanflug. Erneut sieht man, welch en kleinen Part, man auf dieser Welt eigentlich nur darstellt.
Eine Erinnerung, die dem Ego ja eigentlich nie schadet.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Und dann ist da der andere Moment. Der, wo das Flugzeug wieder auf der Erde landet, langsamer wird und schließlich steht. Auf einmal ist man wieder zurück. Zurück in der Realität. Alle springen auf, die Handys klingeln wieder.
Weiter geht’s. Zurück in den Wahnsinn, raus ins nächste Abenteuer!

Weiterlesen

Instagram | Gut oder Schlecht?

Instagram ist eine sehr umstrittene Plattform. Immer mehr Stimmen werden laut, die sagen Instagram macht unglücklich und einsam.
Immer mehr beschweren sich über die Folgen der Nutzung und immer mehr löschen die App.
Doch muss man das?
Ich habe ein neues YouTube Video hochgeladen, bei dem ich mir die Vor- und Nachteile mal genauer anschaue.
Schau mal rein! Den Link gibt’s in meiner Bio.

Weiterlesen

Einmal raus bitte.


Letztes Wochenende war ich in Berlin und es hat mir unglaublich gut getan.
Gar nicht unbedingt weil es Berlin war, sondern weil ich einmal raus gekommen bin.
Weil ich Abstand gewinnen konnte, neue Eindrücke bekam und andere Menschen kennenlernen durfte.
Ich weiß nicht wie es dir geht, aber regelmäßig unterschätze ich, wie sehr einen dieses ‚Rauskommen‘ gut tun kann.
Wie inspirierend neue, frische Impulse sind.

Und dafür muss man nicht nach Berlin. Da reichen schon kleine Ausflüge.
Wie wäre es mit einem Wandertag, oder alten Freunden, die man ewig nicht gesehen hat, einen Besuch abzustatten oder wie wäre es einfach mal mit einem Spaziergang ohne Google Maps und ohne Plan?

Weiterlesen

Mady Morrison

Passend zum letzten YouTube Video hatte ich gestern beim YouTube Festival die Möglichkeit jemand verdammt cooles endlich mal live kennen zu lernen.

Mady Morrison, die nicht nur wunderbare Meditations- und Yoga-Videos auf YouTube teilt, sondern einfach mit ihrer ganzen Lebensart ein Vorbild ist.

Mady, du bist reflektiert, du schaffst es wunderbar die Welt mit all ihren Facetten zu sehen und du gehst mit einem vorbildlichen Anspruch an dich selber nach draußen. Danke ✨

Weiterlesen

Dankbarkeit

Hast du auch das Gefühl, dass es irgendwie voll den „Dankbarkeitshype“ gibt?
Weißt du warum der gar nicht so schlecht ist?

Wenn du Dankbarkeit empfindest, kannst du nur positive Gefühle fühlen. Angst und Dankbarkeit gleichzeitig geht nicht.
Dankbarkeit verschiebt unseren Fokus.
Wir sind nicht mehr im Mangel, sondern dadurch, dass wir uns erinnern, was wir alles haben, in der Fülle.
Und das macht einen riesigen Unterschied!
Das macht glücklich.

Ich habe mir ein Instagram-Highlight erstellt, wo ich Momente sammle für die ich dankbar bin.
Natürlich sind das nicht alle – das wäre viel zu viel.
Aber da habe ich immer eine Erinnerung daran, wie viel Fülle in meinem Leben ist und ich kann meine Stimmung sofort wieder ins Positive bringen. .
Wer das nicht auf Instagram mag, kann natürlich auch einfach aufschreiben wofür er dankbar ist.
Hat den gleichen Effekt
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich wünsche dir einen dankbaren Tag.
Alles liebe
Judy

Weiterlesen

Interrail 2018

Blessed are the curious one for they shall have adventures.
Es war ein wunderbares Abenteuer. Jeden Tag!
Ich bin mit einer Freundin von Düsseldorf nach Prag, nach Bratislava gereist, in die High Tatras in der Slowakei wandern gegangen und weiter mit dem Zug nach Wien, nach Budapest, nach Rijeka in Kroatien, nach Ljubljana in Slowenien, nach Trieste und Verona in Italien gefahren.
Wir haben so viel gesehen, wir haben so viele Geschichten gehört, wir haben so viele verschiedene Menschen und Kulturen kennen gelernt und jeder hat uns eine neue Perspektive aufs Leben und die Welt mitgegeben.

Ich empfinde es als Privileg solche Reisen machen zu dürfen. Wir wurden zwar mal nach Pässen gefragt, aber nie wurde mehr kontrolliert. Grenzen einfach zu überwinden war früher nicht selbstverständlich und wenn man die Entwicklungen in England sieht, vielleicht in Zukunft auch nicht. .
Ich habe gelernt wie wichtig es ist, den Vorurteilen Fakten gegenüberzustellen und aus Erwartungen Erfahrungen zu machen.
Aber auch zu verstehen, was in der Welt passiert.
Ich finde, dass wir Jungen die Verantwortung haben, uns mit den Geschehnissen und Zusammenhängen auseinanderzusetzen.

Eine ganz triviale Sache ist mir jedoch auch nochmal klar geworden:
Egal wo. Wir sind doch alle nur Menschen. Wir haben alle die gleichen Bedürfnisse und gleichen Probleme.
Die verschiedenen Kulturen und Einflüsse prägen uns unterschiedlich und das spiegeln wir dann im Weiteren wider, doch im Kern sind wir alle gleich. Einfach nur Menschen. Und das verbindet uns. Deswegen sollten wir zusammenhalten, uns und das Leben wertschätzen und nicht dagegen arbeiten.

Und jetzt?
Ich will mehr. Ich habe Blut geleckt. Reisen ist wunderbar. Reisen nährt die Seele und den Intellekt.
Reisen ist nicht immer nur geil. Natürlich nicht. Aber nach einer Reise kommst du mit einer anderen Perspektive, mit einem
anderen Horizont wieder zurück. .
Explore the world
Judy

Weiterlesen

Bist du cool?

Die coolen Kids.
Man kennt es aus der Schule. Die coolen Kids bekommen die Anerkennung. Bei den coolen Kids scheint irgendwie immer alles zu laufen.
Einfach so. Die sind ganz lässig und machen sich augenscheinlich um nichts Gedanken.
Tja- augenscheinlich.
Wir sind alle nur Menschen. Wir machen uns alle Gedanken wie wir ankommen und sehnen uns eigentlich nur um Anerkennung.
Und uns mit diesen „coolen Kids“ zu vergleichen bringt gleich gar nichts.

Neid ist dann positiv, wenn wir ihn als Wegweiser nutzen, wenn wir es zulassen, dass er uns die Punkte aufzeigt, an denen wir noch arbeiten sollten.
Wenn du durch ihn negativ wirst und das Bedürfnis bekommst „die coolen kids“ abzuwerten, um dich selber aufzuwerten,
dann begibst du dich in die Negativspirale.
Dann begibst du dich auf eine Bewusstseinsstufe, auf der du gar nicht zum „cool kid“ werden kannst.

Ich glaube, es ist cool, sich selber cool zu finden.
Denn, wenn du dich selber zum „cool kid“ machst, dann siehst du die vermeintlich „coolen kids“ doch gar nicht mehr.
Ich glaube, es ist cool sich zu feiern!
-Mit sich in Verbindung zu stehen, weniger darüber nachzudenken was die anderen machen und mehr an sich selber zu schrauben.
Sich selber glücklich zu machen und das Glück nach draußen zu bringen.

Be a cool kid!

Rock on
Judy

Weiterlesen

Yoga

Wenn man mich vor 2 Jahren gefragt hätte wie ich Yoga finde, hätte ich gesagt: „ Das ist doch kein Sport was die da machen.“
Heute weiß ich, jaa es ist kein Sport wie er im Fitnessstudio praktiziert wird, es geht nicht darum schön zu sein mit definierten Muskeln etc.
Es geht darum sich gut zu fühlen. Körper und Geist zusammen zubringen.
Die Bewegungen schaffen es auf wunderbare Weise mich wieder zur Ruhe und Balance zu bringen.
Ja, Yoga offenbart, wie sehr sich unser Körper nach Balance sehnt, wie er, wenn man ihn lässt, ganz alleine Balance herstellt.
Und darum geht es doch im Leben – Balance.
Nur viel zu oft vergessen wir das.
Viel zu oft, bekommen wir gar nicht mit, dass wir aus der Balance gekommen sind.

Gerade in stressigen Zeiten hilft mir Yoga mich wieder zu entspannen, den Kopf mal wieder abzuschalten und eine Distanz zu gewinnen.
Einfach mal zu sein.
Auf der Matte ist es egal wie ich aussehe, es ist egal, ob das was ich tue den Vorgaben zu 100% entspricht.
Es geht nicht darum perfekt zu sein.
Ziel ist, sich selber etwas Gutes zu tun. Mit sich wieder in Verbindung zu kommen. Vom Außen ins Innere zu kommen.
Yoga hat mir beigebracht, und erinnert mich immer wieder daran, wie wichtig es ist zu atmen- Egal was kommt.
Das, was mir gut tut einzuatmen und das, was es nicht tut, auszuatmen und loszulassen. Wenn du dich auf deinen Atem fokussiertest, bist du im hier und jetzt. Du bist im Moment.
Nachdem ich beim Yoga war schwebe ich nach Hause.
Ich habe meine Leichtigkeit wieder.

Yoga erinnert mich immer wieder daran, wie wichtig es ist, mit sich in Verbindung zu stehen, mit sich im Reinen zu sein, zu atmen, den Perfektionismus abzulegen und einfach das zu tun, was für mich das Richtige ist.
Yoga ist viel mehr als Sport!

Namasté Judy

Weiterlesen