Wunder

 

Ich war gestern in dem Film ‚Wunder‘ und habe verschiedene Impulse mitgenommen.

Zum Einen fand ich den Grundschullehrer toll, denn er hat jeden Monat mit einer neuen Maxime begonnen und seinen Schülern damit Stück für Stück Werte vermittelt und sie inspiriert.Zum Anderen war die Hauptaussage des Films, dass wir uns immer viel zu sehr in Oberflächlichkeiten verlieren und vergessen das Hauptaugenmerk auf den Menschen mit als seinen Facetten zu legen.
Ich sage nicht, dass aufs Aussehen zu achten das Schlimmste ist, das glaube ich nicht, aber die Gedanken, Einstellungen und vor allem Taten sind doch elementar. Die zu erfassen benötigt jedoch Zeit, Zeit die wir den Menschen geben müssen, um sie überhaupt erst kennen zu lernen und wenn wir innerhalb von Sekunden meinen die Person erfasst zu haben, dann ist das zwar menschlich, aber wird keinem Menschen in seiner Komplexität gerecht.

Der Film hat mich also nochmal daran erinnert geduldig zu sein, meine Vorurteile zu reflektieren und hinten anzustellen.

Weiterhin erinnert der Film nochmal daran wie wichtig der Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden ist. Egal was kommt, Menschen bei denen man man selbst sein kann und die einen unterstützen, egal was man tut, das sind doch letztendlich die Menschen bei denen wir Kraft tanken, nur leider vergessen wir das immer viel zu schnell. Da ist das Ego, das mit Karriere bedient werden will, das meint es auch alleine zu können, aber eins der Grundbedürfnisse ist es einem „Stamm“ anzugehören und ein soziales Umfeld zu haben.

Ich habe mir heute jedenfalls ganz viel Zeit zum quatschen mit meiner Mitbewohnerin gelassen und mit meinen Eltern telefoniert. ♥️

Ich hoffe, dass ich euch inspirieren konnte.
Eure Judy

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.